Wasserstoffperoxid gegen Schimmel

Bleichmittel gegen Schimmel?

Auf glatten Materialien, wie z.B. Fliesen, lassen sich Schimmelpilze relativ leicht mit einem klassischen Bleichmittel abtöten. Schwieriger wird es allerdings, wenn er sich auf porösen Oberflächen oder in Ritzen befindet. Hier liegen die Stärken von Wasserstoffperoxid gegen Schimmel!

Während Bleichmittel also sehr effektiv bei der Abtötung von Schimmelpilzsporen sind (sie sind der Wirkstoff in den meisten Schimmelpilzsprays) können sie allerdings nicht gut in poröse Oberflächen eindringen.

Zudem produzieren Bleichmittel oft auch giftige Dämpfe, die ähnlich schädlich beim Einatmen sein können wie der Schimmel selbst.

Wie sieht es nun mit Wasserstoffperoxid aus?

Wasserstoffperoxid als Hausmittel gegen Schimmel

Wasserstoffperoxid eignet sich sehr gut als Reinigungsmittel gegen Schimmel. Sei es im Badezimmer oder auf einer Wand, mit dem Alleskönner finden Sie ein wirksames Mittel dagegen.

Die Vorteile liegen auf der Hand. Es wirkt gegen Pilze, desinfiziert, hinterlässt keine Schadstoffe und kann gut in poröse Oberflächen eindringen.

Wenn Sie giftige Schimmelpilze mit Wasserstoffperoxid beseitigen wollen, sollten Sie unbedingt geeignete und sicherheitsbewerte Gesichtsmasken und Vinylhandschuhe tragen, da Schimmelpilzsporen zu gefährlichen Krankheiten wie Ausschlägen, Übelkeit, Allergien, Asthmaanfällen und anderen schwerwiegenden Gesundheitsproblemen führen können.

Beherzigen Sie bitte diesen Hinweis, da Schimmelpilzsporen immer auch in der Luft vorhanden sind, und Sie Gefahr laufen, die giftigen Sporen einzuatmen.

Entsprechende Kauftipps für Wasserstoffperoxid und der sicheren Anwendung gegen Schimmel finden Sie hier: Wasserstoffperoxid kaufen

Schimmel entfernen – Anwendung von H2O2

  1. Um Schimmel zu entfernen, füllen Sie eine 3 – 6 %ige Wasserstoffperoxidlösung in eine Sprühflasche und besprühen den betroffenen Bereich.
  2. Lassen Sie die Lösung ihre Arbeit verrichten und für mindestens 10 Minuten lang einwirken.
  3. Je nach Grad des Befalls können Sie Schritt 2 wiederholen.
  4. Schrubben Sie anschließend mit einer weichen Bürste die Schimmelflecken ab und wischen sie danach die betroffenen Stellen mit einem sauberen Tuch trocken.
  5. Wiederholen Sie eventuell die Prozedur in mehreren Schritten.

Um die Bürste nicht wegwerfen zu müssen, können Sie die Bürste nach der Reinigung selbst ebenfalls wieder mit Wasserstoffperoxid besprühen und nach der Einwirkungszeit unter fließendem Wasser abspülen.

Welche Konzentration sollen Sie verwenden?

Wenn Sie nicht wissen welche Stärke Sie verwenden sollen, gibt es eine einfache Regel: Stark hilft viel!
Nun, es kommt auf den Grad des Befalls an. Haben Sie ein großes Schimmel Problem? Dann rate ich Ihnen direkt, eine 6 %ige Lösung zu verwenden. Andererseits, bei einem kleinen Problem, reicht wahrscheinlich eine 3 %ige Lösung aus.

Wird der Schimmel vollständig beseitigt?

Ein Leser hat die Frage gestellt, ob der Schimmel vollständig aufgefressen wird. Die Anwendung wird die Schimmelüberreste nicht vollständig auflösen, jedoch alle Sporen eliminieren. Allerdings werden die Sporenträger, das sind sozusagen die Überreste, übrig bleiben. Das ist aber nicht weiter schlimm. Sie können einfach mit einer weichen Bürste oder Ähnlichem beseitigt werden.

Maßnahmen ergreifen

Um zu verhindern, dass Schimmelpilze ins Badezimmer oder anderswo zurückkehren, lüften Sie feuchte Räume regelmäßig. Sie können auch die Luftfeuchtigkeit mit einem Thermostat überwachen. Das ist immer eine gute Idee, da eine erhöhte Luftfeuchtigkeit generelle Probleme für Mensch und Haus mit sich bringt.

Ein Ventilator oder Luftentfeuchter im Bad kann ebenfalls Wunder bewirken, falls z.B. keine Möglichkeit zum Lüften in Räumen ohne Fenster besteht.

Fazit

Schimmel ist nie eine schöne Angelegenheit und man sollte ihn wirklich nicht auf die leichte Schulter nehmen. Mit Wasserstoffperoxid und seiner desinfizierenden und sprudelnden Wirkung finden Sie ein geeignetes Putzmittel gegen Schimmel.

Es verrichtet nicht nur auf glatten Oberflächen seinen Dienst, sondern kann auch in poröse und unzugängliche Oberflächen eindringen.