Wasserstoffperoxid

Wasserstoffperoxid kennen die meisten nur als ein Bleichmittel, so steht es auch oft im Lexikon – jedoch ist es viel mehr als das! Mit dem richtigen Wissen ist es ein toller Helfer im Haushalt und kann sogar noch einiges mehr!

Allerdings wird der Stoff auch kontrovers diskutiert. So reden viele Stimmen vom Wunder- oder Heilmittel, andere sprechen von gefährlicher Chemie. Verwirrend, nicht war?

Lernen Sie hier Wasserstoffperoxid besser kennen und erfahren Sie, wie bedeutend es in vielen Anwendungsbereichen sein kann.

Diese Webseite wird Ihnen praktische Anwendungen aufzeigen.


Diese wurden vergessen, oder es wurde nie daran gedacht – und in der Werbung werden sie wohl nie zu finden sein.

Mit diesem Wissen können Sie H2O2 gewinnbringend für sich entdecken und anschließend vielseitig verwenden!

Was ist Wasserstoffperoxid für ein Stoff?

Wasserstoffperoxid ist ein einfaches Molekül – es besteht im Grunde aus zwei miteinander verbundenen Sauerstoffatomen, wobei jeder Sauerstoff an sein eigenes Wasserstoffatom gebunden ist.

Im Vergleich zu Wasser (H2O) ist Wasserstoffperoxid also mit einem zusätzlichen Sauerstoff ausgestattet und wird deswegen auch einfach H2O2 genannt.

Wasserstoffperoxid ist geruch- und farblos, aber nicht geschmacklos. Die Verbindung ist nicht dauerhaft stabil und sie zerfällt daher langsam zu Wasser. Mit der richtigen Lagerung kann dem Zerfallsprozess jedoch entgegengewirkt werden.

Sie wollen mehr über die Herkunft und Eigenschaften erfahren? Dann lesen Sie hier am besten gleich weiter:

Vor- und Nachteile auf einen Blick

Die Wirkungsweise von Wasserstoffperoxid und vor allem die Einsatzmöglichkeiten im Haushalt sind vielen Menschen noch recht fremd. Wahrscheinlich liegt dies daran, dass es immer noch den Ruf eines einfachen Bleichmittels hat.

Damit Sie über diesen Tellerrand hinausschauen können, ist es wahrscheinlich zuerst einmal hilfreich, einen Blick auf einige Eigenschaften zu werfen.

Vorteile

  • Wirkt gegen Viren
  • Wirkt antibakteriell
  • Desinfizierend
  • Pilzhemmend
  • Steht chemischen Reinigern in Nichts nach
  • Günstig beim Kauf von größeren Mengen
  • Bekämpft Schimmel
  • Zerfällt ohne Nebenprodukte
  • Umweltfreundlich, da nicht giftig
  • Vielseitig einsetzbar

Das klingt doch super, oder?

Wie bei allem ist es aber auch so, dass es Nachteile gibt. Daher sollten wir auch über die möglichen Risiken sprechen. Ein achtsamer Umgang ist wichtig, denn bei unsachgemäßem Gebrauch kann es durchaus zu ungewollten Überraschungen oder sogar Verletzungen führen.

Nachteile

  • Hohe Konzentrationen der Lösung sind gefährlich
  • Reizt Augen bei direktem Kontakt
  • Reizt die Haut bei zu hoher Konzentration
  • Manche Oberflächen können sich farblich verändern
  • Einschränkungen bei der Haltbarkeit
  • Muss entsprechend gelagert werden

Mögliche Anwendungsbereiche

Die Anwendungsmöglichkeiten von H2O2 sind sehr vielseitig. Vor allem im Haushalt ist es wirklich eine wahre Bereicherung.

Damit Sie sich ein Bild über die Perspektiven machen können, finden Sie hier eine Zusammenstellung, in welchen Bereichen Wasserstoffperoxid ausgezeichnet angewendet werden kann.

Auch bin ich mir fast sicher: Wenn Sie mal mit H2O2 angefangen haben, fallen Ihnen bestimmt noch weitere Ideen ein 🙂

  • Desinfizieren Sie alles, was Sie sauber haben wollen
    • Schneidebretter in der Küche
    • Kühlschrankreinigung
    • Toilette
    • Bad allgemein (Duschkabine, Waschbecken, Spiegel etc.)
    • Fenster
    • Küche (Oberflächen, Spülbecken, etc.)
    • Zahnbürsten
    • Interdentalbürsten (Zwischenraumbürsten)
    • Lunchboxen
  • Planzen und Garten Anwendungsbereiche
    • Pflanzenwachstum stärken
    • Pflanzen heilen (Pilzbefall der Blätter oder Wurzeln)
    • Vorbehandlung von Samen, um die Keimrate zu verbessern
  • Anwendung am Körper
    • Wunden desinfizieren
    • Zahnfleischentzündungen heilen
    • Mundspülungen zur Vorbeugung bei Parodontose oder Mundgeruch
    • Gurgeln bei Halsschmerzen oder Erkältungsbeschwerden
    • Hautkrankheiten lindern
  • Sonstiges
    • Rotweinflecken beseitigen
    • Blutflecken leichter entfernen
    • Schimmel entfernen

Konkrete Anwendungsbeispiele und die Art der Anwendung für die eben genannten Bereiche finden Sie auf folgender Seite:

Anwendung bei Krankheiten

Über die aufgeführten Beispiele hinaus kann es auch für einige Hautkrankheiten nützlich sein. Zudem wenden es einige sogar innerlich bei verschiedenen Krankheiten als Heilmittel an.

Als Heilmittel hat es allergings einen zweifelhaften Ruf und die Meinungen gehen teils sehr weit auseinander. Wenn Sie sich einen kleinen Überblick über diese Thematik verschaffen wollen, lesen Sie am besten folgend:

Welche Arten von Wasserstoffperoxid gibt es?

Es gibt verschiedene Stärken und Qualitäten von H2O2 im Handel zu erwerben. Einer der wichtigsten Unterschiede, den Sie sich sofort einprägen sollten neben den verschiedenen Konzentrationen, ist folgender:

  • Mit Stabilisatoren
  • Ohne Stabilisatoren (Lebensmittelecht)

Damit Sie die Unterschiede der verschiedenen Arten erkennen können, habe ich eine Übersicht verfasst, in der die Sorten aufgeführt und genauer erklärt werden.

Ist es nicht gefährlich?

Bevor Sie sich weiter umschauen, gleich noch eine wichtige Frage vorab:

Ist Wasserstoffperoxid gefährlich?

H2O2 ist ein Oxidationsmittel und es wird auch als eine leichte Säure geführt. Indem es entsprechend mit seiner Umwelt reagiert, sollten wir aufmerksam damit umgehen.
Allerdings ist es nur in höheren Konzentrationen wirklich gefährlich. Deswegen hat der Gesetzgeber die erhältlichen Stärken im freien Handel für Privatpersonen begrenzt.
Handelsübliche Lösungen sind bei aufmerksamer Anwendung im Haushalt ungefährlich.