Was ist Wasserstoffperoxid?

Die meisten Menschen kennen Wasserstoffperoxid als eine Verbindung, die das Haar bleichen lässt. Das ist aber bei Weitem nicht alles, was es leisten kann.

Wenn Sie den Stoff besser kennenlernen, wird es sich für Sie lohnen!

Wann wurde Wasserstoffperoxid endeckt?

Louis Jacque Thenard entdeckte die Verbindung im Jahre 1818. Sie besteht aus Sauerstoff und Wasserstoffatomen und ist überall auf der Welt zu finden.

Er war ein französischer Chemiker, dem große Leistungen in der Chemie zuzuschreiben sind.

Er wurde am 04.05.1777 geboren und starb am 21.05.1857 in Paris.

Zusammensetzung

Wasserstoffperoxid ist ein einfaches Molekül – es besteht im Grunde aus zwei miteinander verbundenen Sauerstoffatomen, wobei jeder Sauerstoff an seinem eigenen Wasserstoffatom gebunden ist. Diese Verbindung ist auch bekannt als die Summenformel H2O2.

Im Vergleich zu Wasser (H2O) ist die Verbindung also mit einem zusätzlichen Sauerstoff ausgestattet. Genau dies ist auch der Grund, der das Gemisch für viele Anwendungsbereiche so interessant macht.

Eigenschaften

Wasserstoffperoxid (H2O2) ist eine sehr hellblaue Flüssigkeit, die in einer verdünnten Lösung farblos erscheint und etwas viskoser als Wasser ist. Daher wird es auch als eine schwache Säure bezeichnet, die leicht bitterlich schmeckt. Es hat oxidierende Eigenschaften und ist daher auch ein starkes Bleichmittel.

Es ist einigermaßen stabil und zerfällt langsam zu Sauerstoff und Wasser unter Freisetzung von Wärme, aber ohne Bildung von Nebenprodukten. In Abwesenheit von Licht und Verunreinigungen zerfällt es mit einer Rate von etwa 10 Prozent pro Jahr.

Obwohl nicht brennbar, ist es in höherer Konzentration ein starkes Oxidationsmittel, das bei Kontakt mit organischem Material eine Selbstentzündung verursachen kann.

Die Verbindung kann mit Wasser in jedem Verhältnis vermischt werden.

Desweiteren wirkt Wasserstoffperoxid:

  • antibakteriell (auch gegen antibiotikaresistente Bakterien)
  • antiviral
  • pilzhemmend

Wir sind umgeben von H2O2!

In der Umwelt ist Wasserstoffperoxid in sehr geringen Konzentrationen vorhanden. In der Erdatmosphäre entsteht gasförmiges Wasserstoffperoxid durch photochemische Reaktionen.

Geringe Mengen an gasförmigem Peroxid kommen natürlich in der Luft und im Regenwasser vor.

H2O2 ist auch im menschlichen Körper zu finden. Die Verbindung entsteht beim Stoffwechsel in kleinen Mengen überall im menschlichen Organismus und es spielt im Immunsystem bei der Bekämpfung von Bakterien eine wesentliche Rolle.

Das H2O2, das Sie heute kaufen können, wird allerdings nicht aus der Natur gesammelt, sondern technisch im Labor hergestellt.

Anwendungsmöglichkeiten von Wasserstoffperoxid

Wasserstoffperoxid wird in vielen Bereichen professionell eingesetzt und verwendet. Wenn Sie sich den Wikipedia Artikel anschauen, finden Sie eine gute Zusammenfassung.

Auf dieser Webseite soll es aber hauptsächlich darum gehen, wie Sie den Stoff für sich selbst entdecken und einsetzen können!

Vor allem im Haushalt ist H2O2 eine wahre Bereicherung, da es eine desinfizierende Wirkung entfaltet. Es gibt viele Anwendungsmöglichkeiten, daher wird es Ihnen gute Dienste bei vielen Reinigungsarbeiten leisten.

Hier finden Sie eine Zusammenstellung von Anwendungsmöglichkeiten und Tipps und Tricks, die Ihnen das Leben erleichtern werden. Stöbern Sie etwas, es wird sich für Sie lohnen!