Mit Wasserstoffperoxid gurgeln

Einige Menschen schwören darauf, dass Wasserstoffperoxid gurgeln gegen Halsschmerzen hilft. Ich habe es ausprobiert und kann den lindernden und heilenden Effekt bestätigen.

Ähnlich wie beim Gurgeln mit kollodialem Silber ist es besonders ratsam, es bei den ersten Anzeichen von Halsschmerzen anzuwenden. So wird die Ausbreitung von Bakterien und Viren eingedämmt und reduziert, bevor eine richtige Bakterienarmee entstanden ist.

Aber auch bei einer weiter fortgeschrittenen Erkältung kann es Linderung verschaffen und dabei helfen, schneller wieder gesund zu werden. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie man sicher mit Wasserstoffperoxid gurgelt und wie es funktioniert.

Wie kann man mit Wasserstoffperoxid gurgeln?

Der Schlüssel zum sicheren Gurgeln mit Wasserstoffperoxid ist, dass Sie es niemals schlucken sollten. Das ist sehr wichtig, denn im Magen wird es stark aufschäumen und kann zu Übelkeit und Erbrechen führen.

Befolgen Sie diese Schritte für ein sicheres Gurgeln:

  • Nehmen Sie eine 3 %ige Konzentration an Wasserstoffperoxid.
  • Verdünnen Sie anschließend einen Teil Wasserstoffperoxid mit zwei Teilen Wasser. Die endgültige Mischung sollte eine ungefähre Konzentration von 1 % Wasserstoffperoxid aufweisen und nicht stärker sein.
    Für einige Menschen schäumt eine 1 %ige Lösung sogar noch zu stark. Wenn dem so sein sollte, können Sie die Lösung noch etwas stärker verdünnen.
  • Neigen Sie Ihren Kopf nach hinten und nehmen Sie einen kleinen Mund voll von dem Gemisch.
  • Gurgeln Sie die Mischung ca. 30 Sekunden lang.
  • Spucken Sie die Lösung nach dem Gurgeln aus und spülen Sie bei Bedarf mit Wasser nach.
  • Sie können je nach Stärke der Beschwerden 2 – 3 mal täglich Gurgeln.

Menschen, die sich schwer tun ohne Schlucken zu gurgeln, können stattdessen versuchen, warmes Salzwasser zu verwenden, um ähnlich positive Effekte zu erzielen.

Gesundheitliche Vorteile des Gurgelns von Wasserstoffperoxid

Das Gurgeln mit Wasserstoffperoxid kann bei Halsschmerzen auf verschiedene Weise helfen. Wasserstoffperoxid hat antibakterielle Eigenschaften. Es kann Ihrem Körper helfen, bakterielle Infektionen abzuwehren, die oft auch Halsschmerzen verursachen.

Darüber hinaus, wenn der Schleim in Ihrem Mund mit Wasserstoffperoxid in Berührung kommt, bildet er einen Schaum. Das Schäumen macht den Schleim weniger klebrig und daduch wird er sich leichter ablösen. Er kann auch helfen, den tiefer sitzenden Schleim im Rachen zu lösen, welcher zu Irritationen und Schmerzen führen kann.

Eine Überprüfung der Studien über Wasserstoffperoxid und Mundgesundheit im Jahr 2012 ergab, dass es auch dazu beitragen kann, Zahnfleischentzündungen zu reduzieren, wenn es in Verbindung mit regelmäßigem Bürsten oder Mundspülungen verwendet wird.

Ich kann aus eigener Erfahrung berichten, dass H2O2 bei Zahnfleischentzündungen wahre Wunder bewirken kann. Lesen Sie mehr darüber im folgenden Artikel: Wasserstoffperoxid und Zähne

Kauftipp: Lebensmittechtes Wasserstoffperoxid

Letzte Aktualisierung am 1.04.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API